Endlich weiß man, wo`s lang geht!

Viele Briefträger standen schon vor dem Problem, einen Brief für das Übach-Palenberger Gymnasium abzuliefern und suchten am Nebengebäude vergebens einen geeigneten Briefkasten. Viele Eltern drehten eine Extrarunde durchs Gymnasium, weil sie auf dem Weg zum Sekretariat den Hausmeistereingang benutzten, und viele Ortsunkundige fragten sich schon, was dieses große Gebäude wohl sein könnte, als sie vor unserem Gymnasium standen. Damit soll nun endlich Schluss sein: Das Gymnasium besitzt nun zahlreiche Wegweiser in Form von Schildern. Betritt man den Schulhof, ist der Name der Schule gut leserlich mit Edelstahlbuchstaben an der „Kommandobrücke“ angebracht worden. So ist direkt von der Straße aus erkennbar, um welches imposante Gebäude es sich handelt.
Wenn man seinen Weg in Richtung Gebäude weiter fortgeführt hatte, wurde bei einem Unwissenden des öfteren die Frage aufgeworfen, welchen Eingang er benutzen solle. In Zukunft wird diese Frage nicht mehr aufkommen, denn zwei Metallschilder mit dem bunten Schullogo sowie einer Aufschrift wurden an den Betonsäulen neben den beiden Eingängen angebracht. Die einzelnen Eingänge bekamen einen Namen und einen Buchstaben zugewiesen, die nun gut erkennbar das edle Schild zieren. So wurde der „Haupteingang“ mit dm Buchstaben „A“ und der „Hausmeistereingang“ mit dem Buchstaben „B“ versehen. Auch am Nebengebäude befindet sich ein Schild, welches auf den „Eingang Nebengebäude“ mit dem Buchstaben „C“ verweist. Der Zweck der Buchstaben allerdings lässt sich nur erahnen: sicherlich hat man hierbei an zukünftige Schülergenerationen gedacht, die anscheinend noch nicht lesen können.
Benutzt man versehentlich doch den falschen Eingang, um zum Sekretariat zu gelangen, ist dies auch in Form von an der Decke befestigten Schildern ausfindig zu machen. Nun gibt es keine Zweifel mehr, dass jeder an sein erwünschtes Ziel gelangen wird.
Die Schule profitiert jedoch von den neuen Schildern nicht nur, weil sie als praktische Wegweiser dienen. Sie repräsentieren die Schule auf eine organisierte und ordentliche Weise. Zudem wirken die Schilder und besonders der Name auf der Kommandobrücke sehr einladend und edel. Gerade deswegen wird an alle Schüler und Schülerinnen appelliert, sorgsam und respektvoll mit den neuen Schildern umzugehen. Für das Ansehen der Schule kann es nur von Nutzen sein keine Beschmutzungen und Kritzeleinen auf den Schildern vorzufinden. Denn nur durch die neuen Wegweiser „weiß man endlich, wo`s lang geht“.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.