„Musikgarten auf dem Rathausplatz“

musikgarten 2011 plakatDie Erstauflage eines kleinen Musik-Festivals wurde von den Veranstaltern (Privat-Musikkapelle-Scherpenseel und Stadt Übach-Palenberg) kurzerhand „musikgarten“ getauft. Zwei Tage mit unterschiedlichster Musik verbinden Musik und PMS 2011 RathausplatzBiergarten-Gefühl miteinander. Am Samstag, 16. Juli, und Sonntag, 17. Juli, steht ein pralles Musikprogramm auf dem Rathausplatz in Übach auf dem Programm. Am Samstag startet ab 19 Uhr die Big Band der Privat-Musikkapelle Scherpenseel mit ihrem variablen Bigband-Sound in das musikalische Wochenende. Sonntags geht es auf der Bühne am Biergarten schon ab 11 Uhr los. Hier hört man dann das Musikcoprs Würm, den Instrumentalverein Herbach, die Gastgeber von der Privat-Musikkapelle Scherpenseel mit ihrem Jugendorchester, die Jazz-Pop-Band „Halfway Home“ und die Band der Willy-Brandt-Gesamtschule. Der Eintritt ist frei und an beiden Tagen ist natürlich für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Am Sonntag wird es auch eine Cafeteria mit vielen Leckereien geben.
Quelle: Homepage der Privat- Musikkapelle Scherpenseel

(L.S.)

„Rebellion – Gewalt ist auch (k)eine Lösung“ ein voller Erfolg

Am Montag, den 06.06.2011, führte der Literaturkurs der Jahrgangsstufe 12 unter Leitung von Frau Färber mit Bravour das Stück „Rebellion – Gewalt ist auch (k)eine Lösung“ auf.

Das Theaterstück ist frei nach Schillers „Räubern“ entworfen worden, doch in diesem Fall spielten nicht Räuber, sondern Rebellinnen eine wichtige Rolle. So traten in diesem Theaterstück Charlotte (Paula Fröschen) und Franziska (Anja Kroll), Geschwister, im Gegensatz zu Schillers Räubern als konkurrierende Frauen auf, die jedoch das schillersche Vorbild mit Freiheit, Rebellion und Geschwisterstreit unberührt ließen.

Zur Handlung: Charlotte hat mit sieben anderen Frauen eine Fabrikhalle besetzt und führt ein antibürgerliches Leben, dass sie bald aufgeben möchte, doch nachdem sie einen Brief erhält – angeblich von ihrem Vater, aber geschrieben von ihrer Schwester Franziska, die ihre Schwester bei ihrem Vater Maximilian Moor (Bastian Roesich) und auch bei Exfreund Volker (Tim Katz) „ausschließen“ möchte – stürzt sich Charlotte in weitaus radikalere Pläne als zuvor. Zusammen schließen sich alle acht Frauen zu einer Bande zusammen, die sich gegen die kapitalistischen Firmen und unfähigen Politiker stellen.

Insgesamt war die Aufführung, die mit einigen musikalischen Stücken und Tänzen verfeinert und perfektioniert wurde, ein voller Erfolg. Am Schluss wurde vom Publikum im voll besetzten Pädagogischem Zentrum nicht nur für das Können der Schauspieler applaudiert, sondern auch für das tolle Bühnenbild, an dem viele Personen eifrig gebastelt hatten, und für die Mitglieder der Technik- AG, die dem Literaturkurs zur Seite standen.

Auch eine kleine Zugabe durfte nicht fehlen: Der „Battle Dance“, der beim Publikum besonders gut angekommen war, wurde nach Ende des Stückes noch einmal aufgeführt. Zum Abschluss wurde der Erfolg des wirklich gelungenen Abends mit allen Mitwirkenden noch kräftig gefeiert.

Ein besonderes Lob geht an dieser Stelle an die Mitglieder/-innen des Literaturkurses, die über ein halbes Jahr lang für diese Aufführung probten, und an Frau Färber, die mit allen Mitteln versuchte, die Aufführung als Leiterin möglichst perfekt zu gestalten.

Die Fotos vom Abend (Danke an Herrn Laufen) gibt es hier zu sehen.

(L.S.)